Wohnungen gesucht!

Für anerkannte Asylanten, die gerne weiterhin in Weilrod wohnen möchten, werden Wohnungen in verschiedenen Größen gesucht.

Wir haben hier einige Informationen für Vermieter zusammen gestellt.

Ganz wichtig ist, Sie vermieten die Wohnung an Mieter, die Sie aussuchen und bekommen dafür natürlich eine monatliche Miete.

Wohnraum ist ein knappes Gut und das insbesondere für sozial schwache Flüchtlinge. Für viele Vermieter stellt sich die Frage, von wem erhalte ich meine Miete, haben die doch Flüchtlinge kaum eigenen Besitzen, und wie finde ich Mieter, die zu mir passen ?

Der erste Schritt ist, sich im Klaren darüber zu sein, was man anbieten möchte: Ist es ein Einzelzimmer (Bad und Küchen Nutzung) oder eine Wohnung? Für wie viele Personen ist die Wohnung geeignet und wie hoch soll die Miete sein. Hier sollten Sie sich am Mietspiegel zu orientieren.

Wo kann ich mein Angebot abgeben?

Sie haben Wohnraum den Sie gerne vermieten möchten, wissen allerdings nicht an wen Sie sich wenden sollen. Einach erst einmal an die Flüchtlingshilfe-Weilrod. Wir wissen, welche Flüchtlinge anerkannt sind und wer in Weilrod eine Wohnung sucht. Wir stellen gerne den Kontakt zwischen Mieter und Vermieter her, haben vielleicht auch den einen oder anderen Tipp zum Dienstweg der Mietverträge.

Wie wird die Vermietung von Wohnraum organisiert?

Stimmt die Chemie zwischen Ihnen als Wohnungseigentümer und dem anerkannten Flüchtling als Mieter, ist nun die Sicherung der Zahlung der Miete ein nächste Schritt. Anerkannte Flüchtlinge sind jedem sozial schwachen Menschen in Deutschland gleichgestellt, sie erhalten Harzt IV und können im Jobcenter die Übernahme der Miete beantragen. Das Amt teilt einen Vordruck aus, diese Mietbescheinigung ist vom Vermieter auszufüllen. Anzugeben sind Ort der Wohnung, Größe, Ausstattung, Preis und Beginn des Mietverhältnisses.

Welche Voraussetzungen müssen von Amts wegen erfüllt sein?

Liegt dieses Dokument wieder beim Amt, wird die Höhe der Nettokaltmiete geprüft. Sie darf die Höchstsätze der Kommune nicht übersteigen. Stimmt die Miete, erhält der Vermiete die Mietübernahme-Zusage vom Amt. Nun muss der Flüchtling erneut auf die Behörde, um die Abtretung seiner Rechte an einer Kautionsrückzahlung zu unterschreiben. Denn auch die Kaution wird vom Amt übernommen und muss bei Beendigung des Mietverhältnisse an diese Behörde zurückfließen und nicht an den Wohnungsmieter.

Erst wenn dieses Papier unterschrieben ist, dürfen Vermieter und Mieter den Vertrag abschließen. Zuvor geschlossene Miet-Verträge werden von den Ämtern strikt abgelehnt und die Miete wird nicht übernommen. Ist dieses Prozedere abgeschlossen, wird dem Vermieter seine Miete ordentlich jeden Monat vom Jobcenter auf sein Konto überwiesen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, einer unserer ehrentamtlicher Helfer meldet sich gerne bei Ihnen.

Alle Angaben wurden sorgfältig zusammengestellt, erheben jedoch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.